Dolm der Woche?

Politik | Gerald John und Nina Weissensteiner | aus FALTER 25/06 vom 21.06.2006

BUSH IN WIEN George W. Bush ist gelandet. Der US-Präsident gilt als mächtigster Mann der Welt - und als Lachnummer. Viele Europäer halten ihn nicht nur für böse, sondern auch für dumm. Zu Recht?

Die feierliche Gala in Washington verkam zu einem unfreiwilligen Kabarett. Nachdem sich der Popstar Stevie Wonder an sein Keyboard gesetzt hatte, wartete das Publikum gebannt auf seine ersten Takte. In diesem Moment winkte dem blinden Soulsänger plötzlich ein Mann in der ersten Reihe begeistert zu: George W. Bush. Erst nach ein paar Sekunden begriff der US-Präsident die Aussichtslosigkeit seines Unterfangens - und ließ die Hand wieder sinken.

Ob sich die kuriose Geschichte am 3. März 2002 im Ford Theatre genauso zugetragen hat, ist nicht hundertprozentig sicher; Verteidiger schwören, der Präsident habe nicht Stevie Wonder, sondern einem Bekannten zugewinkt. Fest steht aber: Alle Welt traut George W. Bush die peinliche Aktion zu.

Millionen Amerikaner und noch mehr Europäer halten den 43.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige