OHREN AUF!

Westernhelden

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 25/06 vom 21.06.2006

Dass auf die sechs CDs der "Complete Columbia Recordings" des Quintetts von Miles Davis und John Coltrane nun wieder eine Box des Miles Davis Quintet aus dieser Zeit erscheint, hängt mit einer schallplattenhistorischen Kuriosität zusammen: Nach seinem legendären Solo über Monks "Round Midnight" wurde Davis von Columbia verpflichtet, musste aber erst noch seinen bis 1956 laufenden Vertrag mit Prestige erfüllen und vier Alben einspielen, was er am 11. Mai und am 26. Oktober 1956 extrem zügig erledigte. "The Legendary Prestige Quintet Sessions" (Universal, 4 CDs) heißen völlig zu Recht so - was ihnen freilich nicht in die Wiege gelegt wurde. Der Papierform nach war die Band nämlich durchaus keine Weltmeistercombo und bestand, wie es die ursprünglichen liner notes in sarkastischer Mimesis an die Sichtweise vieler Hörer ausführten, aus "einem Trompeter, der nur in Mittellage spielen konnte, einem Tenorsaxofonisten, der falsche Noten spielte, einem Barpianisten, einem Schlagzeuger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige