Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 25/06 vom 21.06.2006

SEX

Frames Warnung vor empirischen Fragen ans andere Geschlecht, das kann den Alltag belasten. "Denkt ihr Männer echt dauernd an Sex?" Antwort: "Ja, und zwar in Frames. Wurscht, ob das die geile Schauspielerin ist oder die Gemüsefrau am Brunnenmarkt, man quatscht so mit einer dahin und - ZACK! - schon gibt es einen Bild-und Tonausfall, und man hat eine fantastische Sexszene mit der Frau im Kopf." Weiters musste ich zur Kenntnis nehmen, dass Hässlichkeit, Antipathie oder Nicht-der-Typ-Sein keine Ausschlusskriterien für diese Mikropornos sind. "Das ist wie Radiohören neben dem Telefonieren", wurde erklärt. Zur Untermalung dieser These gab's noch den Soundtrack, ich versuche in Buchstaben zu fassen: "Tschlschllllsapppschlscchhhh", also irgendwie fleischfressende-Pflanze-bei-der-Biene-Maja-mäßig. Werde den Rest meines Lebens nur mehr im Zustand von völliger Hysterie mit Männern sprechen. Den Kontrollverlust darüber, dass man sich aus diesen Privatcastings nicht ausladen kann, empfinde ich als zermürbend. "Steh halt auch drauf", war der Abschlusstipp. Dann musste ich an den widerlichen Wirten von ums Eck denken. Will jetzt auch nicht mehr ausgehen.

HEIDI LIST

Fussball

Dachschaden Das Salzburger Stadion Wals-Siezenheim ist derzeit wegen Umbaus geschlossen. Um das Fassungsvermögen für die EM 2008 von 18.800 auf 30.000 Plätze anzuheben, muss unter anderem das Stadiondach angehoben werden; der Umbau soll rund zwanzig Millionen Euro kosten. Komisch daran ist, dass das Stadion erst vor drei Jahren eröffnet wurde. Noch komischer ist, dass es nach der EM umgehend auf seine ursprünglichen Dimensionen geschrumpft werden soll! Für die Stadien in Innsbruck und Klagenfurt ist übrigens dasselbe geplant. Ich finde: Ein Land, das Unsummen dafür ausgibt, dass seine Stadien nicht zu groß geraten, ist nicht würdig, eine Europameisterschaft auszurichten. WOLFGANG KRALICEK


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige