TIER DER WOCHE

Friss oder stirb

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 25/06 vom 21.06.2006

Die seltsame Massenhysterie, die durch Stadt und Land flutet, nimmt immer beängstigendere Formen an. Selbst jene gesellschaftlichen Kreise, die von Nuss und Eichel an erzogen wurden, Fußball entweder zu verachten ("nur für Proleten"), oder zumindest völlig ignorieren ("Sport ist Mord"), synchronisieren mittlerweile ihren diurnalen Rhythmus nach den Beginnzeiten der Spiele. Priester ersetzen Flügelaltäre durch Großbildleinwände, Mütter lassen wegen Saudi-Arabien vs. Ukraine ihre Babys allein in der Sandkiste zurück, und selbst die Fußballhasserforen im Web veröden um 15, 18 und 21 Uhr. Die Frage nach den Ursachen der Gleichschaltung einer Population wurde schon 1532 durch den Bischof von Trondheim gestellt, der sich wunderte, warum in manchen Jahren "Unmengen kleiner Tiere, leem oder lemmer genannt", aus den Bergen ins Tal strömten. Das seltsame Verhalten dieser Wühlmäuse - Lemminge genannt -, alle drei bis fünf Jahre in großen Massen und von einem unheimlichen Zwang getrieben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige