hundert jahre zeit ausgleich

Steiermark Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 25/06 vom 21.06.2006

the sound of 22.000

ein exekutor hat vor kurzem in einem lokal in der lagergasse seine aktentasche auf der toilette vergessen. 22.000 euro plus dokumente und ausweise laut APA. für den/die finder/in stellt sich also die frage, was tun. er oder sie sitzt irgendwo in einer grazer wohnung, die offene tasche mit den grünen scheinen vor sich und grübelt. was man mit

22.000 euro machen kann: 1. eine dreizimmerwohnung am roten meer kaufen, 2. einen hektar apfelbäume roden und neu anpflanzen, 3. das projekt "Alphabetisierung und Grundschulausbildung für Frauen im Binnenland" in surinam zur gänze finanzieren, 4. eine mehrteilige fotoarbeit von Axel Hütte kaufen, 5. sich zum fotoshooting auf den meeresgrund neben dem titanic-wrack bringen lassen. vielleicht sitzt ihm oder ihr aber auch die angst im nacken - wird in der nächsten minute eine auftoupierte jungreporterin anläuten und sagen: "hallo, ich bin von steiermark eins, und wir testen die ehrlichkeit der grazer bevölkerung"? da trägt er oder sie die tasche samt inhalt lieber gleich zur nächsten dienststelle. macht aber nix, weil es andere möglichkeiten gibt, zu 22.000 Euro zu kommen, etwa: 1. mit einem zweijährigen pferd den badener jugendpreis "richard kaselowsky memorial" gewinnen, 2. der angehörige von einem in london versehentlich von der polizei erschossenen u-bahnfahrer sein, 3. den österreichischen staatspreis für literatur bekommen, u.a..


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige