FALL DER WOCHE

Ene mene mu

Politik | aus FALTER 26/06 vom 28.06.2006

Mir reicht es einfach", sagt die grüne Menschenrechtssprecherin Terezija Stoisits. Weil sie seit Inkrafttreten des neuen Asyl-und Fremdenrechts fast täglich mit neuen Schicksalen von Menschen konfrontiert ist, deren Situation sich durch die neuen Gesetze massiv verschlechtert hat, startet die Grüne die Aktion "Prokops Ene mene mu, raus bist du - der Fremdenrechtsfall der Woche". Ab jetzt möchte Stoisits auf www.gruene.at und in verschiedenen Medien jede Woche einen Fall präsentieren, der zeigen soll, "welche tragischen Auswirkungen dieses Fremden-und Asylgesetzkonvolut hat - und zwar in so gut wie allen Lebensbereichen". Jeder Fall steht stellvertretend für eine Gruppe, die von den neuen Regelungen betroffen ist. Es handelt sich um Menschen, die trotz rechtmäßigem Aufenthalt in Österreich nicht arbeiten dürfen, um binationale Ehepaare, die auseinander gerissen werden sollen, um Kinder und Jugendliche, die in Schubhaft landen oder um Asylwerber, die in Österreich keinen Schutz

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige