"Mehr war nicht drin"

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 26/06 vom 28.06.2006

EU Nach sechs Monaten österreichischer Ratspräsidentschaft kämpft die Union mit ihren alten Problemen. Lieferte die Regierung nur Mozartkugeln - oder doch einen Mustervorsitz?

Im EU-Parlament in Straßburg ist das so: Auf der blauen Bank gegenüber dem riesigen Plenum nimmt gewöhnlich der Präsident der Kommission links Platz, rechter Hand lässt sich - wenn anwesend - der amtierende Ratsvorsitzende nieder. Haben die Bosse der Union den Parlamentariern etwas zu sagen, erheben sie sich einfach - und legen los. Normalerweise.

Doch vor wenigen Wochen pfiff einer auf das strenge EU-Protokoll: Der österreichische Vorsitzende sprang plötzlich auf und steuerte wohlgemut das Festrednerpult mitten im Saal an. Von dieser Kanzel aus, eigentlich Staatsoberhäuptern und besonderen Gästen des Parlaments vorbehalten, startete Wolfgang Schüssel dann seinen Sermon - dazu bezeichnete er sich selbst gleich mehrmals als "Präsidenten Europas". Nicht nur das Auditorium, auch José Manuel Barroso war daraufhin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige