WIENZEUG

Politik | aus FALTER 26/06 vom 28.06.2006

Kritik an Sanatorium Hera Zu hohe Personalkosten, geringe Auslastung: Der Rechnungshof kritisiert das Sanatorium Hera. Dem Privatspital für Mitarbeiter der Stadt Wien, das die Krankenkassa der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) betreibt, wird unter anderem die Schließung des stationären Bereiches nahe gelegt.

Wilder Wahlkampf Die Plattform gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit lädt zu ihrer ersten öffentlichen Veranstaltung: Der Politologe Anton Pelinka analysiert die fremdenfeindlichen Aspekte des beginnenden Wahlkampfes, die Migrationsforscherin Barbara Herzog-Punzenberger widmet sich den diversen Integrationsstudien über Muslime.

Mittwoch, 5. Juli, 18 Uhr, Jüdisches Museum, 1., Dorotheergasse 11. Nähere Infos unter www.antirassismus-plattform.at

Forscher ohne Grenzen Der Verein Researchers without Borders lädt zum Gründungsfest. Die Organisation will hochqualifizierte Asylwerber und Flüchtlinge persönlich und beruflich unterstützen. Der Verein veranstaltet unter anderem Deutschkurse, vermittelt wissenschaftliche Praktika und hilft bei der Nostrifikation von akademischen Titeln.

Samstag, 1. Juli, 18 Uhr, Researchers without Borders, 4., Karlsplatz, vor der Karlskirche. www.researcherswithoutborders.at

Mama lernt Deutsch Rund 6000 Deutschkursplätze für Immigranten offerierte die Stadt im Vorjahr, nun baut sie das Angebot weiter aus. Unter dem Titel "Mama lernt Deutsch" gibt's ab Herbst Kurse für Mütter, die praktischerweise gleich in den Schulen der Kinder stattfinden. Neben der Sprache steht auch Wissenswertes über das Bildungssystem, Erziehungsfragen und Amtswege auf dem Lehrplan. Die Kurse dauern von Ende September bis Anfang Juni und kosten einen schlanken Euro pro Stunde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige