Furchtlose Freaks

Kultur | Robert Rotifer | aus FALTER 26/06 vom 28.06.2006

MUSIK Ballons, Konfetti, Superhelden und Aliens: Mit den Flaming Lips kommt eines der sympathischsten und aufregendsten Rockspektakel nach Österreich.

Es ist ein hübscher Junitag am Rhein, und ganz Köln steht im Zeichen des F-Worts. In der Fußgängerzone stellen sich erwachsene Männer um das Privileg an, gegen Bezahlung von zwei Euro einen Fußball aus elf Metern Entfernung ins leere Tor dreschen zu dürfen. Wer trifft, wird mit eingespieltem Publikumsjubel belohnt.

In der entschieden uncharmanten Live Music Hall am Stadtrand wird indessen eine Performance vorbereitet, die dem Treiben in der Fuzo an Surrealität kaum nachsteht. Auf verchromten Kleiderständern hängen unzählige Weihnachtsmann-und Alienkostüme, daneben liegen säuberlich aufgereiht grüne Masken und rote Mützen. Die Flaming Lips sind in der Stadt, und ihr bärtiger Sänger und Zirkusdirektor Wayne Coyne sitzt bereits im gestreiften Bühnenanzug mit lose unterm Hemdkragen hängender Fliege in seiner schmucklosen Garderobe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige