Morgenturnen

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 26/06 vom 28.06.2006

Fitness Auf einer Dachterrasse am Spittelberg kann man dem geplagten Rücken Gutes tun.

Danach ist man richtig zufrieden mit sich: Erst halb neun und schon ein paar Verspannungen gelöst und Muskeln gestärkt. Zwei Mal wöchentlich bittet Michaela Kratky in aller Frühe zum kollektiven Rückenturnen. Um 7.30 Uhr geht das Training auf einer Spittelberger Dachterrasse los. Die Aussicht von dort ist sensationell und entschädigt ein wenig fürs Sich-aus-dem-Bett-Quälen: Während man zur Lockerung mit den Schultern kreist, auf einer zusammengerollten Gymnastikmatte stehend sein Balancegefühl verbessert oder zwecks Kräftigung an einem Gummiband zerrt, hat man einen guten Blick auf die umliegenden Dächer - und ganz nebenbei auch auf ein paar Flaktürme, das AKH oder die Spitze des Stephansdoms.

"Frührücken" nennt die diplomierte Gesundheitstrainerin Kratky ihr Trainingsprogramm. "Der Name ist entstanden, nachdem ich regelmäßig Freunde zur Morgengymnastik eingeladen habe und wir danach immer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige