STEIRERBRAUCH

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 27/06 vom 05.07.2006

KNOCHENKICKEN Viel zum Tun war nie. Gemeindebad, Sportbuff, Mehrzweckhalle. Und: Bankerlkick. Auf der Wiesen hinterm Friedhof. Da war das saftigste Gras. Und die süßen Linden und die Bürgergruft vom Acker des Herrn haben im Sommer den tiefsten Schatten gworfen. Wie aus einer anderen Welt. Dort sind die Mädeln gsessen, haben grufen und glacht. Und wir sind grenn,t bis die Sommerglut im Kopf war, das Hemd voll Schweiß, das Schienbein voll Blut. Grennt bis zur Atemlosigkeit, bis zum Umfallen. Die Mädeln haben glacht! Und wenn der Abend kommen ist, ist der Schädel ins Spiel kommen. Ist vor langer Zeit aus der Erden auftaucht. Plötzlich war er da, der heilige Ball. Ganz still war's dann: Nur das Gras hast rauschen, den Knochen rumpeln und die Buben atmen hören. Und beim ersten Schädeltor hat die Welt ganz aufghört zu sein. T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige