Juli ohne July

Herwig G. Höller | Medien | aus FALTER 27/06 vom 05.07.2006

PRINTMEDIEN Der legendäre Zeitungsmacher Serge July verlässt die krisengeschüttelte französische Tageszeitung "Libération". Dem linken Blatt, einem Symbol für das Erbe der Pariser Achtundsechziger, droht das ökonomische Aus.

Der Dirigent, der ich all diese Jahre war, sagt Ihnen Adieu. Auch der Journalist ist unendlich traurig, hier nicht mehr schreiben zu können." Nach 33 Jahren an der Spitze der linken Tageszeitung Libération, die er seinerzeit gemeinsam mit dem Philosophen Jean-Paul Sartre gegründet hatte, verabschiedete sich Serge July vergangenen Donnerstag von den Redakteuren seiner Zeitung. Mit Julys Rücktritt als Herausgeber und Generaldirektor des Medienunternehmens geht eine Epoche zu Ende, in der Libé mit ihren großformatigen Fotos, polemischen Politdiskussionen und einem nahezu einzigartigen Kulturteil zum Fixstern der französischen Medienlandschaft avanciert war.

Der "63-jährige" July war keinesfalls freiwillig zurückgetreten. Er verlasse die Zeitung - so sein

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige