An der Uhr gedreht

Kultur | Maya Mckechneay | aus FALTER 27/06 vom 05.07.2006

FILM Zwölf Jahre nach "Speed" haben Sandra Bullock und Keanu Reeves wieder ein Zeitproblem.

Die Zeit fliegt vorbei, schon sind zwölf Jahre vergangen, seit Sandra Bullock und Keanu Reeves in "Speed" gemeinsam gegen einen Bustachometer kämpften. Nun stehen sie erstmals wieder gemeinsam vor der Kamera. Oder auch nicht, denn durch eine rätselhafte Zeitkluft getrennt, findet das Paar Bullock/Reeves in "Das Haus am See" ("The Lake House") physisch nicht zueinander.

Die etwas krude mäandernde, von unzähligen Subplots durchkreuzte Liebesgeschichte lässt sich wie folgt rekapitulieren: Im April 2006 verlässt die junge Ärztin Kate Foster (Bullock) nach Jahren ihr Landhaus und tritt eine Stelle in einem Chicagoer Krankenhaus an. Einen Brief, den sie für ihren Nachmieter hinterlegt, findet im April 2004 Alex Wyler (Reeves), Architekt und Sohn des Erbauers von Lake House, der das Anwesen zur Renovierung erworben hat. Nach bestem Wissen antwortet er Foster, sie müsse sich irren: Das Haus stünde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige