STADTRAND

Kausal zusammen

Stadtleben | aus FALTER 27/06 vom 05.07.2006

So was kann man auch nur in Wien machen: U-Bahn-Linien komplett einstellen (letzten Sommer die U2) oder U-Bahn-Stationen sperren (diesen Sommer). Doch, echt, die U6-Station Gumpendorfer Straße ist zu. Also nicht nur ein wenig zu, sondern bis Ende August. Sanierungsarbeiten, heißt es, der Boden drohte unter den Fahrgästen wegzurutschen oder so ähnlich. Ja eh, es ist eh gut, dass man auf uns aufpasst. Und wer unbedingt in die Gumpendorfer Straße muss, kommt mit der Bim auch hin. Aber trotzdem. Aus Prinzip. Und weil das hier ein Test wird, wie schnell man im Rathaus (oder bei den Wiener Linien) reagiert, wenn man diese kleine Meckerkolumne voll motzt. Bei den Scherben von letzter Woche (drei Wochen lang, am Radweg, Sie erinnern sich bestimmt) hat's nämlich ganz gut geklappt: Kurz nach Erscheinen des "Falter" war der Dreck weg. Danke auch dafür. Allerdings war gleichzeitig die Badhausgasse in Wien-Neubau, drei Wochen lang tiptop gepflegt, wieder vollkommen dreckig. Gibt's da einen Kausalzusammenhang? Was wohl passiert, wenn die U6-Station vor Ende August wieder in Betrieb genommen wird? C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige