Lorenz Schuster neu

Stadtleben | aus FALTER 27/06 vom 05.07.2006

NEUES LOKAL Das alte L'ora giusta war nicht einfach ein Alimentari, es war ein italianistisches Statement. Jetzt gibt's ein neues L'ora giusta. Florian Holzer

Vor neun Jahren eröffneten Roman Kotesovsky, bis dahin Koch in diversen Wiener Szene-und Spitzenlokalen, und Giancarlo Ferrarese, bis dahin unter anderem Verteidiger bei Juventus, italienischer Meisterkoch und Besitzer eines Gourmetrestaurants in Padua, ein winziges Italospezialitätengeschäft. So klein und mit so irrsinnig guten Dingen ausgestattet, dass man nicht anders konnte, als das L'ora giusta zu lieben: die zartesten Schinken, die brutalsten Würste, die marmornsten Lardi, die stinkigsten und herausfordernsten Käse und dazu noch Antipasti, die mitunter aus irgendwelchen raren, italienischen Unkräutern zubereitet wurden und jedenfalls bald Legende wurden (im Rahmen dieser legendären Antipasti kam es übrigens auch zur genialen Verballhornung "Lorenz Schuster", deren alleiniges Copyright meine liebe Freundin Michaela Ernst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige