"Ich ficke euch alle!"

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 28/06 vom 12.07.2006

MUSIK Sexy Genderdiskurs oder schlüpfriger Porno-Soundtrack? Ein Pro und Contra zu "Impeach My Bush", der neuen Platte der hedonistischen Feministin Peaches.

Peaches ist, um eine große Wahrheit gleich eingangs gelassen auszusprechen, die spannendste Popfigur der Nullerjahre. Einer in ihrer endlosen Verfeinerung langweilig gewordenen Technoszene hat die kanadische Weltenbummlerin mit parolenhaftem Electropunk einen herzhaften Arschtritt verpasst und Langeweile auf Konzertbühnen durch ungemein körperbetonte, sich stets neu erfindende Performances vertrieben. Vor allem aber hat sie die nicht nur im Pop klassische Geschlechterordnung durcheinander gewirbelt und mehr als nur ein Rollenbild lustvoll gebrochen.

Peaches ist zu klein, zu alt und zu wenig hübsch fürs Hochglanzposter - und Dank ihrer Inszenierung doch die sexiest woman in pop. Dass sie als klassisches Lustobjekt ausscheidet, liegt daran, dass sie keine Passivität zulässt. "Ich ficke euch alle!", lautet die Botschaft ihres aggressiv


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige