Nach der WM ist vor der EM

Extra | Gerald John Und Wolfgang Kralicek | aus FALTER 28/06 vom 12.07.2006

WM-WATCH Was die Österreicher von der Weltmeisterschaft in Deutschland für die Europameisterschaft 2008 lernen können.

Vor zwei Jahren, bei der EM in Portugal, war Österreichs Teamchef Hans Krankl verhindert: Das Turnier hatte sich dummerweise mit seinem traditionellen Jesolo-Urlaub überschnitten. Während der vergangenen Sonntag zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft konnte Krankl den Strandkick und die Pizza Margarita an der Adria ungestört genießen: Er ist, unter anderem wegen seiner Jesolo-Schwäche, seinen Job los. Nachfolger Josef Hickersberger ging es geschickter an: Er sah sich live in Deutschland ein paar Spiele an. Damit nicht genug: Er schaute zwischen den Matches sogar im sterbenslangweiligen ORF-Studio vorbei. Keine Frage: Wer sich das freiwillig antut, muss es ernst meinen. Aber welche Erkenntnisse kann Hickersberger für die Euro 2008 in Österreich und der Schweiz mitnehmen? Der Falter verrät, was wir von dieser WM lernen können.

Testspiele Als Veranstalter ist Österreich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige