Ein Verstärker steht im Walde

Steiermark Stadtleben | Tiz Schaffer | aus FALTER 28/06 vom 12.07.2006

FESTIVALS Rock'n'Roll-Legenden im idyllischen Weingut, Indie-Helden im Kurort, Schwermetall zwischen Fichten und Tannen oder Balkansound im 2200-Seelen-Ort. Der steirische Musiksommer macht's möglich.

Während sich rücksichtslose Tausendschaften dem bösen corporate rock der einschlägigen Großraumfestivals hingeben, wartet das steirische Hinterland mit jeder Menge Festivals auf, die zwar nicht unbedingt das Prädikat "intim" verdienen, aber zumindest eine Alternative zum kollektiven Hupf-in-Gatsch-Wahnsinn bieten. Außerdem ein Anlass, Land und Leute neu oder überhaupt erstmals kennen zu lernen, hoffnungsvollem musikalischem Nachwuchs Gehör zu leihen oder renommierte Herrschaften dort zu hören, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Balkan ob Leoben

Das schon länger grassierende Balkanfieber wird beim Weltmusikfestival "KulturPur 2006" in St. Stefan/Leoben ansteigen. Ein Spektakel zwischen Beschwingtheit und südosteuropäischer Schwermut: drei Tage lang Gipsy Brass und Schaschlik-Beats,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige