GRAZ TANZT

Eklat und Energie

Steiermark Stadtleben | Carmen Weilharter | aus FALTER 28/06 vom 12.07.2006

Mehr Körpersprache und weniger Worte, lautete der Tenor bei der Eröffnungsgala des Tanzsommer Graz in der Oper am Donnerstag. Mit einer Litanei von Werbeeinschaltungen verscherzte sich Moderator Gerhard Balluch gleich zu Beginn die Gunst der Zuschauer. Es hagelte Proteste von den oberen Rängen. Balluch zitierte zwar den Tanztheoretiker Rudolf von Labans: "Am Anfang war der Tanz und nicht das Wort." Aber leider: "Grau ist alle Theorie." Auch der anschließende, verwackelte Filmausschnitt der brasilianischen Compagnie Grupo Corpo hob die Laune nicht. Für bis zu 59 Euro pro Ticket darf man sich mehr als ein schlechtes Filmchen erwarten.

Anschließend gab die Internationale Bühnenwerkstatt Graz einen Einblick in das Programm des parallel zum Tanzsommer laufenden 15. internationalen Tanztheaterfestivals. Ein dreiminütiger Butoh-Flash aus "Hic et nunc" von Mitsutaka Ishii erschließt sich nur wenigen. Mit dem Auftragswerk "Boulevard of Broken Dreams" verspricht die Cie. Zola/Ferrer mit Gast


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige