Nazi oder Ehrengrab?

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 29/06 vom 19.07.2006

NS-Aufarbeitung In zwei Jahren soll entschieden werden, ob der Nobelpreisträger und Nazi Julius Wagner-Jauregg sein Ehrengrab behalten darf.

Die Entscheidung sollte Hand und Fuß haben, denn es ging ja nicht um irgendwen: Als der Falter im Jänner 2004 berichtete, der Mediziner Julius Wagner-Jauregg, einer der wenigen österreichischen Nobelpreisträger, sei Nationalsozialist und Rassenhygieniker gewesen und habe trotzdem noch immer ein Ehrengrab der Stadt, beauftragte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny eine Historikerkommission unter dem Vorsitz des Wiener Restitutionsbeauftragten Kurt Scholz, zu prüfen, welche Nationalsozialisten immer noch im Ehrengräberbereich des Zentralfriedhofs liegen. Im Frühjahr 2005 wurde der Kommissionsbericht präsentiert. Im Fall Wagner-Jauregg sprach die Kommission "die Empfehlung aus, vor einer allfälligen Entscheidung über eine Ehrenwidmung seiner Grabstätte die Herstellung einer vollständigen und gesicherten Quellenlage zu gewährleisten". Außerdem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige