Wichtige Wienerlied-Ensembles

Trends, Tonträger und Termine

Kultur | aus FALTER 29/06 vom 19.07.2006

Die san Wödspitze", sagt Roland Neuwirth und bestätigt damit eine vor Jahren im Falter abgegebene euphorische Einschätzung: "Weltmusik? Wödmusi!" Das Kollegium Kalksburg (Untertitel: "3wiener 1lied"), das mittlerweile seit zehn Jahren existiert und mit "Oid und Blad" (off/Extraplatte) kürzlich seine neunte Platte vorlegte, ist einer der besten Beweise dafür, dass das Wienerlied auch am Beginn des 21. Jahrhunderts noch lange nicht am Ende ist - im Gegenteil.

Tatsächlich lässt sich ja so etwas wie ein Wienerlied-Boom ausmachen, haben sich in den vergangenen Jahren doch eine ganze Reihe von einschlägigen Ensembles formiert, um sowohl der Tradition zu huldigen als auch zu ihrer kreativen Weiterentwicklung beizutragen. Etwa die Neuen Wiener Concert Schrammeln, die über Walther Soyka eine unmittelbare Verbindung zu Roland Neuwirth haben: Soyka war zwanzig Jahre lang Akkordeonist der Extremschrammeln und ist auch noch an einem zweiten neuen Wienerlied-Projekt beteiligt, der Familie Pischinger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige