Zu Gast bei Freunden

Gerald John | Politik | aus FALTER 30/06 vom 26.07.2006

GRASSER Ein Jachtausflug auf Kosten eines Bankers bringt Karl-Heinz Grasser ins Gerede. Kein anderer Minister setzt sich so oft dem Verdacht aus, sein Amt für persönliche Vorteile auszunützen. Ein Einzelfall? Oder ist Grasser Vorbote eines politischen Sittenverfalls?

Die Konzernbosse ließen sich nicht lumpen. Der eine erkundete auf seiner "Maria-Alexandra" die Karibik, der andere schipperte mit der "Something Cool" durch die Ägäis. Immer mit an Bord honorige Gäste, darunter ein hoher Politiker samt Ehefrau. Zum Nulltarif genoss das Paar die Trips durch die Inselwelten. "Wenn der Herr Grundig mich einlädt, soll ich den fragen, ob ich mich am Dieselkraftstoff beteiligen soll von seiner Jacht?", verteidigte sich der Gratisurlauber flapsig, doch am Ende musste er die Segel streichen. Eine breite Front von Kritikern zwang ihn zum Rücktritt.

Ähnlichkeiten mit amtierenden Regierungsmitgliedern sind unbeabsichtigt und rein zufällig. Die Episode spielte sich natürlich nicht in Österreich,

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige