SIDEORDERS

Beisl-Revival

Stadtleben | aus FALTER 30/06 vom 26.07.2006

Irgendwie ist es ja fast schon ein bisserl peinlich, in welchem Kulinarpatriotismus man derzeit in Österreich wieder mal schwelgt - Tenor: Zitronengras ist böse, Kümmel ist super. Bemerkenswert dennoch, wie sehr auch das Beisl wieder auflebt.

Wild, 3., Radetzkyplatz 1, Tel. 920 94 77, tägl. 10-1 Uhr.

Eins der schönsten Wirtshäuser der Stadt, äußerst liebevoll renoviert, fantastische Atmosphäre. Essen leider schwankend.

Wolf, 7., Burggasse 76, Tel. 990 66 20, Di-Sa 17-24 Uhr.

Winziges Beisl mit alter Schank und sonst eher minimalistischer Einrichtung. Allerdings: geniales Essen von Jürgen Wolf.

Glacisbeisl, 7., Breite Gasse 4,

Tel. 526 56 60, tägl. 11-2 Uhr,

Neuinterpretation des Beislprinzips durch Designer. Stimmung passt dennoch, nicht zuletzt wegen des grandiosen Gartens. Auch das Essen ist sehr authentisch.

Pontoni, 5., Schönbrunner Straße 77, Tel. 544 99 44, Küche 11-14, 17-23 Uhr.

Beisl pur. Beisl so, wie es vor der Entdeckung durch die Szene und vor der Erfindung des In-Beisls war - hart und echt. Herzhafte Küche, würdiger Anwärter für den Authentizitätspreis.

Gastwirtschaft beim Cumpelik, 8., Buchfeldg.10/Schmidg., Tel. 403 25 20, Mo-Sa 11-14.30, 17.30-23, So 11-15 Uhr.

Bezauberndes Gasthaus im Biedermeierwinkel Wiens. Erstklassige Wiener Küche, bei der einem das Herz aufgeht.

WEIN - Das mit dem Roten Veltliner ist kompliziert: nicht verwandt mit dem Grünen Veltliner (der eigentlich gar kein Veltliner ist), nicht verwandt mit dem frühroten Veltliner (auch keiner) und vor allem kein Rotwein. Sondern einer der besten Weißen, die wir in Österreich (und nur hier!) haben, wie der RV vom Weingut Ecker: tief, lang, füllig und exotisch, "burgundisch".

Preis: E 6, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei Weingut Eckhof, www.eckhof.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige