Was hat der U-Ausschuss gebracht?

Bruno, der Bär

Steiermark Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 31/06 vom 02.08.2006

Der Untersuchungsausschuss über die Spitalsbauten bot vor allem eines: eine Bühne, auf der sich Landes-VP und-SP im Vorfeld der Nationalratswahlen beflegeln konnten. Zuerst schoss die SP Christopher Drexler aus dem VP-Team für den U-Ausschuss, weil er 1999 selbst ein Jahr lang im Aufsichtsrat der Krankenanstaltengesellschaft (Kages) saß. Dieser konterte, indem er aufseiten der SPÖ - die in der Steiermark traditionell für den Spitalsbereich zuständig ist - "Korruption im großen Stil" vermutete. Die Roten reagierten mit einer Klage und beschuldigten nebenbei Rechnungshofchef Johannes Andrieu, Partei für die ÖVP zu ergreifen. Drexler bezeichnete die Sitzungen des Kages-Aufsichtsrates schließlich als "Vormittagsmatinee" mit dem Charakter einer "Werbeverkaufsfahrt für Heizdecken in Ungarn".

Nicht selten glitt die Veranstaltung ins Groteske ab, dabei ging es beim U-Ausschuss um ernste Vorwürfe. Zwei Rechnungshofberichte hatten schwere Mängel beim Bau des LKH-West entdeckt. Die Prüfer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige