WAHLEN IM ORF

Lorenz vs Lindner

Medien | aus FALTER 31/06 vom 02.08.2006

Wenn die Generaldirektorin ihren Aufsichtsrat eine Kommission gegen einen ihrer engsten Mitarbeiter einsetzen lässt, dann kann in einem Unternehmen etwas nicht stimmen": Für Peter Huemer ist der Bericht über Chefredakteur Werner Mück ein weiterer Beleg dafür, dass im öffentlich-rechtlichen Rundfunk etwas faul sei. Der Sprecher der Plattform SOS-ORF glaubt jemanden zu kennen, der das ändern könnte: ORF-Programmplaner Wolfgang Lorenz.

Lorenz ist bislang der aussichtsreichste Gegenkandidat, der sich am 17. August mit Titelverteidigerin Monika Lindner um den Chefposten im ORF matcht. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist vergangenen Samstag meldeten sich noch weitere sieben Möchtegerngeneraldirektoren. Halbwegs bekannt ist nur Post-Generalsekretärin Veronika Kickinger, mit der sich die SPÖ durchaus anfreunden könnte. Der Rest fällt wohl unter die Kategorie Zählkandidaten. Doch Achtung: Bis 10. August können die ORF-Stiftungsräte, die den Direktor oder die Direktorin samt Personalpaket wählen werden, noch Personen nachnominieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige