HADER IN SALZBURG

"Großer Erfolg ist nicht erwünscht"

Kultur | aus FALTER 31/06 vom 02.08.2006

Der Kabarettist Josef Hader, 44, debütiert am kommenden Wochenende bei den Salzburger Festspielen. Er wird dort allerdings weder singen noch Kabarett spielen, sondern im Rahmen einer Lesung sein erstes Theaterstück präsentieren. Bedingung für das Gespräch mit dem Falter war, dass nicht über den Inhalt des Stücks geredet wird.

Falter: Über den Inhalt Ihres ersten Theaterstücks wollen Sie nichts verraten, sogar der Titel ist noch geheim. Gibt es irgendetwas, was Sie über das Stück sagen wollen?

Josef Hader: Es fängt mit einem alten Mann im Bett an, wird dann zu einem 2-Personen-Stück und am Schluss zu einem 3-Personen-Stück. Es ist nicht ganz frei von Theatertraditionen, das kann man auch sagen. Und es ist noch nicht ganz fertig. Ich arbeite noch am Schluss.

Wissen Sie schon, wie's ausgeht?

Ungefähr, aber es stellt sich oft heraus, dass du die Mittel nicht hast, um das zu schreiben, was du dir vorstellst. Dann musst du dir was anderes einfallen lassen. Das Ganze ist ein Balanceakt:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige