NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 31/06 vom 02.08.2006

KLASSIK

Beethoven: Mödlinger Tänze

CPO/Wilhelm Weiss

Die geigende Dirigentin Michi Gaigg stammt vom Attersee und weiß deswegen wohl genau, was man im Westen des Landes mit gfeanzt bezeichnet. Hintersinnig (vielleicht - im besten Sinne - auch ein bissl hinterfotzig), frech, witzig, vif und ein klein wenig unverschämt spielt sie mit ihrem L'Orfeo Barockorchester unbekannte Menuette (WoO 9), Kontretänze (WoO 14), Deutsche Tänze (WoO 8) und die "Mödlinger Tänze" (WoO 17) des jungen Beethoven. Und unterwandert die genretypische Behäbigkeit dieser vorstädtischen Unterhaltungsmusik mit liebevoll ironischer Zuspitzung genauso wie einst der Komponist aus Bonn. Gfeanzt eben - im besten Sinne.

CARSTEN FASTNER

POP

Joy Denalane: Born & Raised

Four Music/Sony BMG

Die Berliner Soulstimme mit südafrikanischen Wurzeln singt ab sofort englisch. Bei einem Organ, das an jenes von Mary J. Blige erinnert, wäre es schließlich kein Wunder, wenn Joy Denalane irgendwann international reüssieren könnte. Auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige