Gemeine Stecher

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 31/06 vom 02.08.2006

INSEKTEN Wespe und Gelse haben jetzt Saison. Und wie schützt man sich vor Stichen?

Heuer, heißt es, heuer wird's ein wildes Wespenjahr. Und ein arges Gelsenjahr soll's auch noch werden. Blödsinn, sagen die Auskenner und Insektenforscher, Wespen und Gelsen gibt's eh jedes Jahr. Dass es davon besonders viele oder wenige gäbe, könnte man nicht behaupten. Ganz egal, sagen wir, die Viecher nerven. Und bei den Wespen war das jetzt erst der Anfang. Wer das Glück hat, in Wien nicht unmittelbar am Wasser zu wohnen (abgesehen von all den Vorteilen, die Menschen haben, die in Wien in Wassernähe leben, zum Beispiel Abkühlung), kann sich zumindest freuen. Denn mangels Regen konnten sich in den letzten Wochen wenige bis gar keine Lacken bilden, in denen die lästigen Stechmücken ihre Eier ablegen konnten. Dafür wird's demnächst in Donaukanal-und Alte-Donau-Nähe umso mehr surren.

Moskitonetz überm Bett, Fliegengitter vor den Fenstern und die Fliegenklatsche in der Hand sind schon einmal ganz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige