Im Namen des Sake

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 31/06 vom 02.08.2006

NEUES LOKAL Der Guess Club erlebt gerade eine japanische Wiedergeburt - auf drei Ebenen, mit reichlich Karaoke und alltäglicher Izakayaküche.

Hayabashi Bara hatte es irgendwie satt, dass man in Österreich glaubt, japanische Küche sei gleichzusetzen mit Sushi. Und sie wollte auch einmal eine etwas einfachere, modernere, schnellere und unkompliziertere Küche probieren als die zwölf-und mehrgängigen Kaisekimenüs in ihrem Restaurant Yugetsu. Weshalb sie also zu einem Lokal griff, dass seinerzeit als Guess Club 2 mörderisch floppte, dann drei Jahre leerstand und seitdem eigentlich als gastronomisch mausetot galt. Ihr strategischer Vorteil dabei: Gleich daneben befindet sich eins jener Kaufhäuser, die ausschließlich, organisiert und massenhaft von japanischen Touristen aufgesucht werden (Waren, die japanische Touristen interessieren, japanische Verkäufer, Steuerrückerstattung). Und mit so einer Basis kann man's ja sogar in der äußeren Kärntner Straße, einem schwierigen Pflaster,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige