Stillgestanden!

Neues Lokal Ein aufstrebender Gastronom und Catering-Unternehmer machte aus einem Ottakringer Offizierscasino ein Lokal.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 32/06 vom 09.08.2006

Der Platz hat selbst für solche, die nie um sechs Uhr Früh Tagwache hatten und bis zu acht Monate ihrer Jugend sinnlos mit Abwarten und Tagezählen verbrachten, etwas Bedrückendes: das riesige Areal der Radetzky-Kaserne, Sitz des Militärkommandos Wien und seit längerem im Gespräch, verkauft und als Baugrund umgewidmet zu werden - hohe, kalte, trostlose Gebäudeblöcke, weite Plätze. Im Nebengebäude - mittlerweile zivil genutzt - war das Offizierscasino untergebracht und wahrscheinlich der angenehmste Ort in diesem Ensemble.

Dieses Offizierscasino wurde vor einigen Monaten von Hannes Fischl, einem umtriebigen Mühlviertler Gastronomensohn, der voriges Jahr auch schon das La Strada in der Hernalser Hauptstraße zum Gasthaus umfunktionierte, zu einem "Bräu" gemacht. Was irgendwie pazifistisch klingt, so nach "Schwerter zu Zapfhähnen", und ja auch eine sympathische Folgenutzung wäre, was aber leider in mehrerer Hinsicht nicht so recht gelang. Vor allem deshalb, weil der eindrucksvolle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige