Im grünen Bereich

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 32/06 vom 09.08.2006

Wohnen Seit zehn Jahren hat der Biomöbelhersteller Grüne Erde in Wien einen Schauraum. Inzwischen verkauft man dort nicht mehr nur Einrichtung.

Begonnen hat alles damit, dass zwei Grün-Aktivisten keine Lust mehr hatten, auf Kunstfasern zu schlafen. Anfang der Achtziger beschlossen Gabriele und Karl Kammerhofer, eine Naturmatratze herstellen zu lassen. Die "Weiße Wolke", wie die beiden ihre Schlafunterlage aus Schafschurwolle und Naturlatex nannten, ist bis heute eines der bestverkauften Produkte des oberösterreichischen Möbelherstellers Grüne Erde.

Zehn Läden der Marke mit dem Baum im Logo gibt es inzwischen in Österreich und Deutschland. Die Kammerhofers mischen da aber schon lange nicht mehr mit: Sie verkauften ihre Biolinie mit Hauptsitz in Scharnstein 1993 an Reinhard Kepplinger und Kuno Haas. Seither ist das Sortiment gewachsen. So beschränkt man sich im Schauraum auf der Mariahilfer Straße, der heuer zehn Jahre alt wird, schon lange nicht mehr auf den Verkauf von Matratzen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige