Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 32/06 vom 09.08.2006

An den Castingshows stört nicht nur, dass darin durch Hormonstau verwirrte Teenies vorgeführt, ausgelutscht und weggeworfen werden - nein, das Unnötigste daran sind oftmals Erwachsene, die ihre besten Zeiten hinter sich haben, aber in der Jury gnadenlos über die Kinder herziehen. Absurd, wenn etwa in der aktuellen Staffel der Mutter aller Casting-Shows, MTVs "Making the Band", der zu Recht übel beleumundete Rapperprolo P. Diddy den Branchenauskenner für eine Truppe Mädels macht, die berühmt werden wollen. Was kann der ihnen schon beibringen - dämlich schauen, Nerz tragen, mit einem Fuß im Kriminal stehen? Beim neuen "Popstars"-Aufguss auf Pro7 hingegen dürfen sich der Produzent von Achtziger-Barde Paul Young, ein gewisser Dieter Falk, die nervige Tanzmaus Detlef D! Soost und die schon in die Esoterik-Zwischenwelt abgeglittene Nina Hagen wichtig machen. Der ORF lässt dafür in der nächsten "Starmania"-Jury neben dem sinistren Austropopmogul Markus Spiegel Ö3-Dino Eberhard Forcher und eine Frau Monika Ballwein auf die Kids los. Strafverschärfend: Arabella Kiesbauer moderiert wieder.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige