Stadt Land

Politik | aus FALTER 32/06 vom 09.08.2006

Zweitwohnsitz Bis zu 300 Euro im Jahr könnte ein Zweitwohnsitz in Graz künftig kosten. Mit dieser Abgabe wollen die Stadtpolitiker vor allem Studenten und Gastarbeiter dazu bringen, ihr Grazer Domizil als Hauptwohnsitz (kostenlos) anzumelden. Dadurch erhoffen sich Finanzstadtrat Wolfgang Riedler (SP) und Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) 25 Millionen Euro zusätzlich aus dem Finanzausgleich. Diese würde die Stadt dringend brauchen, sitzt Graz doch auf einem Schuldenberg von 900 Millionen Euro. Allerdings braucht die Stadt den Segen des Landes.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige