Auf die lange Bank

Franz Niegelhell | Vorwort | aus FALTER 33/06 vom 16.08.2006

Die Touristen, die zu Kulturveranstaltungen kommen und für Nächtigungszahlen sorgen, dienen oft als Argument für die Umwegrentabilität von Kultur. Muss das sein? Was haben Nächtigungen mit dem Entwicklungspotenzial von Kultur zu tun? Der Grazer Kulturstadtrat Werner Miedl (VP) war jetzt selber als Kulturtourist in China. Er hat dort die Stafette der Chorolympiade übernommen. Diese Olympiade - ein internationaler Sängerwettbewerb - wird 2008 in Graz stattfinden. Dazu werden über 400 Chöre erwartet. Und dann wird jede Menge Sangeskunst in Graz zu hören sein. Das ist löblich. Während aber die Chorolympiade mit 666.000 Euro per Gemeinderatsbeschluss doch recht saftig aus dem eher kargen Budget der Stadt Graz finanziert werden soll, liegt ein anderes Vorhaben, die Architekturhauptstadt 2008 - auch projekt A genannt - auf Eis. Während das Land Steiermark bereis 25.000 Euro für die Konkretisierung des Programms der Architekturhauptstadt locker gemacht hat, wartet die Plattform Architektur,

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige