Was war

Politik | aus FALTER 33/06 vom 16.08.2006

Probezeit für Michael Genner Der Flüchtlingshelfer und "Asyl in Not"-Obmann Michael Genner, gegen den wegen "Aufforderung zu mit Strafe bedrohten Handlungen" ermittelt wurde, erhielt vergangene Woche Post von der Staatsanwaltschaft Innsbruck. Genner hatte vor einigen Monaten bei einem Vortrag in Tirol dazu aufgerufen, Schutzräume für traumatisierte Asylwerber zur Verfügung zu stellen, da diese Gefahr liefen, in Schubhaft genommen und abgeschoben zu werden. Die Staatsanwaltschaft teilte ihm nun mit, dass das Verfahren während einer Probezeit von zwei Jahren ruhend gestellt werde. Sollte er aber wieder ähnliche Aufrufe starten, werde weiterermittelt. Der "Asyl in Not"-Obmann bleibt trotzdem bei seiner Aussage und meint zum Falter: "Wir brauchen diese Schutzräume dringender denn je!"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige