Pflegedebatte

Helfer vom Schwarzmarkt

Politik | G. J. | aus FALTER 33/06 vom 16.08.2006

Geschätzte 20.000 meist alte Menschen gibt es in Österreich, die fremde Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen. Weil offizielle Helfer rar und zu teuer sind, greifen viele Bedürftige auf ausländische Pfleger vom Schwarzmarkt zurück - insgesamt sind es rund 40.000. Arbeitsminister Bartenstein (ÖVP) will diese Kräfte aus der Illegalität holen, indem er ein niedrigeres Lohnniveau in der Pflege vorschlägt. Kritiker sprechen von Lohndumping und fordern mehr Steuergeld für bessere Absicherung der Bedürftigen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige