Gleiten und hetzen

Stadtleben | Klaus Taschwer | aus FALTER 33/06 vom 16.08.2006

SPORT Auf acht Rollen mit vierzig Stundenkilometern durch den Prater: Am kommenden Wochenende findet der vierte Austria Skate Marathon statt.

Friedrich Mayer war ohne Zweifel einer der größten Pechvögel in der Sportartikelgeschichte. Der Mann erfand nämlich 1970 den Inlineskate, so wie wir ihn heute kennen. Nur war damals blöderweise gerade das Roller-Disco-Fieber ausgebrochen - wir erinnern uns: die klobigen zweiachsigen Dinger mit dem Stopper vorne dran. Weshalb damals kein Hersteller daran dachte, die Idee des Deutschen umzusetzen.

Mayer gab entmutigt sein Patent auf - und verlor Millionen. Denn keine zwanzig Jahre später hat sich Inlineskaten als massenkompatibler Freizeitspaß durchgesetzt: Allein in den USA gab es Anfang der Neunzigerjahre über zehn Millionen Skater. Und heute ist der Inlineskate-Markt weltweit längst eine Milliardenbranche.

Parallel dazu etablierte sich das Inlineskaten auch als eigene Sportart mit eigenen Wettbewerben. Und weil es dem Eisschnelllaufen so ähnlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige