Tier der Woche

Beißkorb

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 33/06 vom 16.08.2006

Aus gegebenem Anlass - wie es eine schöne Formulierung aus den Verwaltungsbiotopen bezeichnet - memorieren wir nochmals die Eckpunkte heimischen Spinnenterrors: Alle Spinnen sind giftig, aber in Österreich haben nur drei Spinnenarten so große Beißwerkzeuge, dass sie die menschliche Haut durchdringen und ihr Gift injizieren können. Numero uno ist die Wasserspinne, für deren Biss man in die Schilfzonen der Augewässer eindringen müsste. Wer im burgenländischen Seewinkel seine Finger in die Erdbauten der Südrussischen Tarantel steckt, hat auch gute Chancen auf eine anschwellende Extremität.

Und der letzte potenzielle man eater in der hiesigen Spinnenfauna ist eben jene eigentlich eher seltene und jetzt in den Mittelpunkt sommerlicher Hysterie gerückte Dornfingerspinne, deren an einer Hand abzählbare Übergriffe jeweils von einem mehrminütigen "ZiB"-Bericht begleitet werden.

Während sich der einfache Österreicher von ungewaschenen Gliederfüßlern beißen lassen muss, leistet sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige