CHRONOLOGIE DES SKANDALS

Geschichte eines Niedergangs

Steiermark Politik | aus FALTER 34/06 vom 23.08.2006

Nach dem Tod Otto Herbersteins im Frühjahr 1994 übernahm Andrea Herberstein das Kommando über den Betrieb. Inoffiziell, denn Otto verfügte im Testament, dass Andrea Herberstein, die "mich viele Jahre mit Hass verfolgt (...) hat, von der Verwaltung meines Vermögens ferngehalten wird". Sie beginnt dennoch, den Tierpark nach Plänen des Tierparkleiters Andreas Kaufmann auszubauen. Dafür seien ihr vom Land 8,7 Millionen Euro zugesagt worden. Der damalige Tourismusreferent Gerhard Hirschmann und Finanzlandesrat Joachim Ressel wollen sich nicht daran erinnern, nur ÖVP-Landeshauptfrau Waltraud Klasnic gab im Oktober 2004 zu, dass von 8,7 Millionen die Rede gewesen sei.

Doch erst im Jahr 2002 brachte das Land 2,9 Millionen Euro in Form einer stillen Beteiligung in den Tier-park ein. Zwei Jahre später, im Sommer 2004, stockte Klasnic - der Schlossherrin auch persönlich zugetan - die Beteiligung um eine Million in Form einer Ferialverfügung auf. Die SPÖ warf ihr vor, "illegal" gehandelt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige