Warum machen Sie das, Frau Strasser?

Stadtleben | aus FALTER 34/06 vom 23.08.2006

Seit einigen Tagen sind Sie wieder für Ärzte ohne Grenzen im Einsatz, diesmal im Libanon - wieso machen Sie das? "Gestern waren wir in Blida und Meis el Jaball, von dort gehen wir dann in die kleineren Dörfer und fragen, was die Spitäler brauchen. Es ist für mich einfach ein Bedürfnis. Wenn ich zu Hause in Österreich sitze und alles habe, was ich brauche, gleichzeitig aber die Möglichkeit habe, hier zu helfen, dann muss ich es ganz einfach tun. Es ist sozusagen eine persönliche Notwendigkeit für mich, ich kann nicht wie die Made im Speck sitzen, und anderswo könnte ich helfen. Darum habe ich mir auch Ärzte ohne Grenzen ausgesucht, denn die Organisation versucht immer, rasch in die Gebiete zu kommen, wo es wirklich notwendig ist."

Ingrid Strasser ist OP-Schwester. Infos: www.aerzte-ohne-grenzen.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige