Unverständliche Isolation

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 35/06 vom 30.08.2006

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Das Mädchen, der Ingenieur und die Kommunikation. Über den Fall Natascha Kampusch.

Westenthaler in allen Kanälen, Haider mit neuem Ortstafelschmäh und mit Genossen in Hare-Krishna-orangener Kluft, Hans-Peter Martin im TV, das Nazischloss des Ministers Bartenstein, Oberpfleger Schüssel, Grasser abgetaucht, der Professor gedämpft, aber jovial, und Gusenbauer, ja, wo ist Gusenbauer? Kraftvoller Wahlauftakt von Gusenbauer! Gerade als die Innenpolitik lustig wurde, entkam Natascha Kampusch. Damit kam ein sogenanntes beherrschendes Thema auf uns. Die Meute, wie uns ein Fachmann im TV erklärte, also die Presse, werde keine Ruhe geben, bis sie nicht, so unschön das klinge, befriedigt sei. Eine Million Euro sei der Fall bei guter Beratung schon wert. Natürlich war das keine Empfehlung in eigener Sache, dazu ist der Konsulent zu gut im Geschäft. Aber Natascha ist unser Opfer, die Öffentlichkeit hat sie adoptiert, um nicht zu sagen, sie wartet auf die günstige Gelegenheit,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige