CHRONOLOGIE

Fall Natascha Kampusch

Politik | Andreas Bachmann | aus FALTER 35/06 vom 30.08.2006

2. März 1998: Nach einem Streit mit ihrer Mutter verschwindet Natascha Kampusch auf dem Weg in die Schule. Eine Großfahndung mit Hubschraubern und Hundestaffeln beginnt, die bis nach Ungarn ausgedehnt wird. Als am 6. März die Suche vorerst eingestellt wird, ist man 140 Hinweisen nachgegangen.

18. März 1998: Nach Angaben eines zwölfjährigen Mädchens ist Natascha in einen weißen Lieferwagen gezerrt worden, dabei sollen zwei Täter beteiligt gewesen sein. Der Hinweis geht bereits einen Tag nach Verschwinden des Mädchens bei der Polizei ein, wird allerdings zunächst nicht weiterverfolgt, da einige Widersprüche in der Zeugenaussage überprüft werden müssen. Der steirische Familienrichter, Landtagsabgeordnete und damalige Präsidentschaftskandidat Martin Wabl ermittelt auf eigene Faust und wird verhaftet, nachdem er sich am Tatort als Polizist ausgibt.

28. März 1998: In der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" wird über den Fall Natascha Kampusch berichtet. Da die Hinweise bisher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige