"No more Ghetto!"

Kultur | aus FALTER 35/06 vom 30.08.2006

MUSIK Die Scissor Sisters sind die glamouröseste Popband des Planeten. Sänger Jake Shears und Gitarrist Del Marquis sprachen mit dem "Falter" über ihr neues Album, Autofahrten mit David Bowies Frau und Elton Johns Unterwäsche.

Gibt es hier keinen anderen Kaffee?", fragt Jake Shears. "Sorry, aber diese Brühe schmeckt wie verrostetes Wasser, das sich am Grund eines Boilers gesammelt hat", erklärt sein Kollege Del Marquis die momentane Unzufriedenheit beim Treffen mit dem Falter. Abgesehen vom Kaffee fühlten sich die Scissor Sisters - Ana Matronic, Babydaddy und Paddy Boom komplettieren das New Yorker Paradiesvogelquintett - aber nicht unwohl in Wien, wo sie Mitte August ein Geheimkonzert im Palais Ferstel gaben und Vertreter der gesamten deutschsprachigen Presse zu Gesprächen über ihr demnächst erscheinendes zweites Album "Ta-dah" empfingen. Bei etwas geringerer Hitdichte und noch rhythmusbetonter als auf ihrem millionenfach verkauften Debüt "Scissor Sisters" (2003) flirtet Siebzigerjahre-Soft-Pop

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige