Zug nach Norden

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 35/06 vom 30.08.2006

ÖFFIS Endlich bekommen die großen Wohnsiedlungen am Nordrand eine Anbindung ans U-Bahn-Netz: Ab Samstag fährt die U1 bis in die Leopoldau.

Melanie, 12, und Meike, 14, kommen eher selten in die Innenstadt. Und daran ändere auch die neue U-Bahn-Station vor der Haustür nichts, sagen sie. "Aber ins Cineplex nach Kagran fahren wir jetzt sicher öfter", sagt Meike. Die beiden Teenager wohnen in der Großfeldsiedlung. 560 Millionen Euro hat man in den letzten Jahren investiert, um die Satellitenstadt an das U-Bahn-Netz anzubinden. Das kratzt dort bislang kaum jemanden. "Wer ma schaun", antwortet die Standlerin, die im Einkaufszentrum der Wohnanlage "Bauernschmankerln" verkauft und hier selbst eine Gemeindewohnung hat, auf die Frage, ob ihr die neue U-Bahn das Leben künftig erleichtern werde. Meike und Melanie können sich immerhin für die Eröffnungsfeier begeistern. Da wollen die beiden auf jeden Fall dabei sein, denn da singt Christl Stürmer.

Nach dem offiziellen Festakt diesen Samstag,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige