Täglich grüßt das Curryhuhn

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 35/06 vom 30.08.2006

NEUES LOKAL Nach Monaten des Dahindümpelns und der Verstaubung eröffnete das frühere ra'an jetzt wieder als Sajado.

Man wolle eben kein zweites ra'mien machen, erklärte Jun Yang vor drei Jahren, und das war wahrscheinlich genau der Fehler: Man hoffte, dass ein asiatisches Fastfoodkonzept in Wien genauso gut laufen würde wie in New York oder London, man vertraute mehr der Größe der Idee und der Menge des Styleinvestments als der Qualitätskontrolle, man vergaß die Grundzüge der Kostenrechnung. Und somit gab es das ra'an auch nicht sehr lange, zuletzt stand das kostspielig gestaltete Riesenlokal etwa ein Jahr leer.

Jetzt machte es mit ein paar kleinen Veränderungen wieder auf: Das Lokal heißt nun Sajado, statt auf coolen Eamessesseln aus der Bank of America sitzt man auf Metallsesseln mit braunem Kunstlederbezug, diverse Sichtbetonflächen wurden koloriert und eine unvermeidliche Designerasiatenlederrückenlehne in Erbsgrün an die Wand geschraubt. Und natürlich: Man versucht jetzt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige