Knecht

Unbesorgnis is my middlename


Doris Knecht
Politik | aus FALTER 36/06 vom 06.09.2006

Hören tu ich zurzeit am liebsten Metric, das ist ein musikalisch sehr vorteilhaft kanalisiertes Frauengegrantel from Canada, auf unkindische Weise postpunkig, sodass man das, das rede ich mir wenigstens ein, auch als Erwachsene gut finden kann. Darf. Also. Dieses Erwachsensein bleibt ein schwieriges Terrain, vor allem aufgrund des Fehlens eines verbindlichen Kanons. Beziehungsweise, falls einer existiert - und ich denke, meine Mutter denkt, dass das der Fall ist -, weiß ich ihn zu ignorieren. Lieber bin ich, anders als etwa Sedlacek, praktisch permanent verunsichert. Denn während Sedlacek, dessen Handy mir heute nachmittag unablässig MMSe aus dem Inneren seines Hosensacks schickte, die gängigen Reifeaspekte wie Würde, Distinguiertheit oder die Fähigkeit, die Tastensperre seines Handys zu aktivieren, für keine erstrebenswerten Erwachsenentugenden hält, wünsche ich mir auf meinem Weg in den Pflegenotstand immer noch etwas Derartiges wie eine Etappe eleganter Reife. Aber jedes Mal,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige