Bleifüße & Bioköpfe

Politik | Nina Horaczek Und Nina Weissensteiner | aus FALTER 37/06 vom 13.09.2006

KOALITION Trotz Bawag-Nachwehen und Öko-Groll besteht immer noch ein Fünkchen Hoffnung auf Rot-Grün. Versuch einer Wiederbelebung.

Zumindest in einem Haushalt in Neubau haut Rot-Grün schon seit 25 Jahren hin. Dort leben auf 105 Quadratmetern Bruno Aigner, ehemaliger SPÖ-Querdenker, nun Sprachrohr des Bundespräsidenten, und Terezija Stoisits, die energische Migrationsbeauftragte der Grünen im Parlament. Das Programm dieser Verbindung: Sohn Philipp, neuneinhalb, drückt gleich ums Eck, in einer Ganztagsschule, mit Zuwandererkids und dem Bobo-Nachwuchs die Schulbank. "Drei Viertel seiner Mitschüler sprechen mehr als eine Sprache", rechnet Stoisits stolz vor - und lobt auch gleich den engagierten Partner. "Seit vier Jahren ist der Bruno Elternsprecher - und noch nie hat er einen Elternabend versäumt." In den eigenen vier Wänden gibt's wegen halbe-halbe so gut wie nie Krach, den Haushalt schupft Frau Jelica. Wie sich's gehört, ist Frau Jelica angestellt. Trotzdem kann und mag Bruno


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige