Nach Der Wahl

Wann kommt die Ampel?

Politik | aus FALTER 37/06 vom 13.09.2006

Schaffen Peter Westenthalers BZÖ und Hans-Peter Martins Liste am 1. Oktober die 4-Prozent-Hürde und damit den Einzug ins Parlament? Und was bedeutet das jeweils für die Regierungsbildung? Der Falter hat alle Szenarien, die nach der Wahl eintreten könnten, zusammengefasst.

Szenario 1: BZÖ und HPM sind drinnen. Na bravo. Die große Koalition ist so gut wie fix. Denn: Mit sechs Parteien im Plenum bringen ziemlich sicher bloß Schwarze und Rote eine Mehrheit zusammen.

Szenario 2: BZÖ und HPM scheitern. In diesem Fall ist mit hoher Wahrscheinlichkeit sowohl Rot-Grün als auch Schwarz-Grün möglich. Also reißen sich Wolfgang Schüssel und Alfred Gusenbauer um den grünen Professor als Vizekanzler - und VdB darf ausnahmsweise einmal ganz lange darüber nachgrübeln, was er möchte: "Sollen wir jetzt wirklich mit dem Gusi machen? ... Oder nicht doch lieber mit dem andern? ... Aber was, wenn der uns auch diesmal legt?"

Szenario 3: Nur BZÖ schafft Einzug. Verfügen Westes Partei und die ÖVP gar über eine Mehrheit, diesmal bitte keine Illusionen machen: Auch wenn Schüssel abermals monatelang herumsondiert, weiß doch schon jeder, wer am Ende als Koalitionspartner den Zuschlag kriegt. Reicht es aber nicht mehr für Schwarz-Orange, kommen für die Bürgerlichen wohl zuerst die Grünen, dann die Roten in Betracht. Es sei denn: Sozialdemokraten und Ökos haben mehr als fünfzig Prozent. Dann gibt's die Ampel.

Szenario 4: Nur HPM-Liste kommt rein. Schwarz-Orange ist endgültig Geschichte! Und mit Hans-Peter Martin will sich ohnehin kein Parteichef einlassen - der notorische Querkopf ist schließlich imstande, schon nach drei Tagen im eigenen Regierungsprogramm Verschwendung und Postenschacher anzuprangern. Allerdings: Sind die Grünen bei dieser Variante nicht stark genug, droht auch hier die Neuauflage der wohl ödesten aller Konstellationen - die gute alte große Koalition.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige