Knecht

Grüßgott, hier spricht die Polizei

Politik | Doris Knecht | aus FALTER 37/06 vom 13.09.2006

Dass Kinder fantastisch im Memory-Spielen seien, ist ein kollektives Missverständnis; meine Kinder sind miserabel. Unterirdisch. Sowas von unter aller Sau, weinen könnt man. Schon nach zwei Tagen Regen in den Bergen ist mein Nervenkostümchen zart wie ein Seidenkleidchen aus der Dior-Sommerkollektion: Runde um Runde decken die Kinder dieselben zwei Memory-Karten auf, stets aufs Neue überrascht, dass die schon wieder nicht zusammenpassen. Himmel, Himmel, Himmel! Wer würde da nicht zum Schreien und Fluchen anfangen? Ich; denn ich hab uns einen harmonischen Familienurlaub verordnet, ich will auf den Fotos nur sonnige Gesichter sehen, hab ich mich deutlich ausgedrückt? Selbstverständlich regnet es, selbstverständlich steigt der Nebel novembergleich die Kanisfluh hinan, und selbstverständlich rufen dann die Finks an: Tut ihnen leid, nach einer Woche Salzburger Regen und fünf Tagen Tiroler Regen können sie keinen einzigen Tag Bregenzerwälder Regen mehr ertragen. Sie kommen nicht wie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige