BILDERBUCH

Kultur | aus FALTER 37/06 vom 13.09.2006

Im November 1967 ist die erste Ausgabe des Musikmagazins "Rolling Stone" erschienen, heuer im Mai folgte die tausendste. In San Francisco von Jann S. Wenner als Hippiepostille gegründet, entwickelte sich das Blatt schnell zum wichtigsten popkulturellen Medium der USA. Als "Rolling Stone" 1977 nach New York übersiedelte, hatte sich das Themenspektrum längst um Kino, TV, Literatur, Sport und Politik erweitert; die Texte fanden ihre optische Entsprechung in den Arbeiten berühmter Fotografinnen und Fotografen. Ein mit Hintergrundinformationen versehener Wälzer versammelt nun die ersten tausend Cover und dient damit über die unmittelbare Blattgeschichte hinaus als interessanter Leitfaden durch die US-Popkultur der letzten vierzig Jahre.

Rolling Stone - 1000 Cover. Die Geschichte der einflussreichsten Zeitschrift der Popkultur. Berlin 2006 (Schwarzkopf & Schwarzkopf). 568 S., E 51,30 / G. S.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige